Andachten

Andacht

Andacht 05. August 2022

05. August 2022 | Friedhelm Klingeberg

Andacht 05. August 2022

Bildnachweis: Monika Breiholz

Auch ich, meine Brüder und Schwestern, als ich zu euch kam, kam ich nicht mit hohen Worten oder hoher Weisheit, euch das Geheimnis Gottes zu predigen. Denn ich hielt es für richtig, unter euch nichts zu wissen als allein Jesus Christus, ihn, den Gekreuzigten.

„Paulus, könntest du das bitte noch mal wiederholen?“, haben seine Schwestern und Brüder in Korinth vermutlich gefragt, als sie diese Aussage hörten, denn das waren ganz neue Töne des wortgewaltigen Apostels. Sie kannten ihn doch ganz anders, den ebenso scharfsinnigen wie scharfzüngigen Theologen, Philosophen und Verkündiger, der kein Blatt vor den Mund nahm, wenn es darum ging, seinen Zuhörern die Wahrheit und Klarheit des Evangeliums zu verdeutlichen. Das hier aber war plötzlich ein völlig neuer Klang, eine gänzlich ungewohnte theologische Bescheidenheit: „Ich habe euch nichts anderes zu bringen als allein die rettende Botschaft von Christus, der am Kreuz auf Golgatha gestorben ist.“ Keine Frage, er konnte auch anders. In Athen, der damaligen Welthauptstadt der Philosophen, hatte er es unter Beweis gestellt. Als Philosoph hatte er zu Philosophen gesprochen und ihnen die Botschaft des Evangeliums auf ihrem Niveau nahegebracht. Er hatte in der Tat eindrucksvolle Gedankengänge zu bieten – aber ihre Herzen hatte er nicht erreicht. Ausgelacht hatten sie ihn, als Schwätzer hatten sie ihn verspottet, ihn, den Musterschüler des großen Gamaliel. Diese traumatische Erfahrung hat er wohl nie vergessen, denn sie veränderte den Fokus seiner Verkündigung. Und bis heute wiederholt sich die tief greifende Erfahrung des Apostels Paulus, indem sie sich als zeitlose Wahrheit erweist: Menschen werden nicht durch messerscharfe Argumente für Christus gewonnen, sondern allein dadurch, dass das Herzstück des Evangeliums auch ihre Herzen erreicht. In Christus ist Gott selbst Mensch geworden und hat durch sein Leben, seinen Tod und seine Auferstehung den Abgrund des Bösen überbrückt, der einer verlorenen Menschheit den Zugang zu ihrem Schöpfer unmöglich machte. „Das ist die einzige Botschaft, die wirklich zählt“, schreibt Paulus an seine Schwestern und Brüder in Korinth und formuliert damit eine ewige Wahrheit, denn bis heute ist dies auch die einzige Botschaft, die Menschen zu retten vermag. Was hindert dich eigentlich noch daran, ihr auch dein Herz zu öffnen?

Zurück