Andachten

Andacht

Andacht 05.03.2021

05. März 2021 | Gerhard Zahalka

Andacht 05.03.2021

Bildnachweis: cydonna / photocase.de

Im Grunde ist doch nur eines wirklich wichtig. Maria hat erkannt, was das ist – und ich werde es ihr nicht nehmen.

Der heutige Vers entstammt einer Geschichte, in der Jesus die Gastfreundschaft im Hause zweier Schwestern, Maria und Marta, in Betanien genießt. Der biblische Urtext lässt erkennen, dass anfangs beide Frauen damit beschäftigt sind, Jesus angemessen zu bewirten, bis sich Maria zu Jesus setzt und seinen Worten lauscht, während Marta nun allein um das Wohl ihres Gastes bemüht ist. Schließlich empört sich Marta: „Fragst du nichts danach, dass meine Schwester mich beim Bedienen allein ließ?“ – so wörtlich in Lukas 10,40. Doch statt Maria aufzufordern, ihrer Schwester wieder zur Hand zu gehen, erfährt Marta, dass Jesus ihre Geschäftigkeit gar nicht so vorbildlich findet, wie sie dachte. Dass sie sich so sehr um ihn bemüht, würdigt er zwar, doch lobt er dann ihre Schwester, weil sie sich entschieden hat, ihm lieber zuzuhören und ihm so auf andere Art und Weise Aufmerksamkeit schenkt. Was ist dieses wirklich Wichtige, das hier Martas fleißiger Arbeit den Rang abläuft? Es ist die Erkenntnis, dass es für alles eine bestimmte Stunde gibt (Pred 3,1). Maria erkannte, dass jetzt die vielleicht einmalige Gelegenheit gekommen ist, Jesus persönlich zu begegnen. Küchenarbeit kann sie immer erledigen, dem Meister zuhören nicht, und sie spürt, dass Jesu Worte viel stärker und nachhaltiger wirken; sie sind geistliche Nahrung. Sie erkennt, dass Jesus dieses Brot vom Himmel ist, das ins ewige Leben führt (Joh 6,27). Marta verstand es als Ehrensache, für ihren Gast zu sorgen, vielleicht sogar Brot zu backen, doch war Jesus gekommen, um ihr etwas Wichtiges anzubieten. Er braucht unsere Fürsorge nicht, wir aber seine. In der Synagoge in Kapernaum hat es Jesus der Volksmenge so erklärt: „Ihr solltet euch um vergängliche Dinge wie Nahrung nicht solche Sorgen machen. Sucht stattdessen, was euch in das ewige Leben führt, das der Menschensohn euch schenken kann. Denn dazu hat Gott, der Vater, ihn gesandt“ (Joh 6,27 NLB). Und wenn du heute noch so viel zu tun hast – versäume nicht, dir Zeit zu nehmen, um ihm zuzuhören!

Zurück