*

Ökumenischer Schöpfungstag

Ökumenischer Tag der Schöpfung rund um das Adventhaus Berlin-Zehlendorf am 17.09.2022


Motiv des Ökumenischen Tags der Schöpfung 2022
Bild: ACK in Deutschland


Rund um das Adventhaus in Zehlendorf haben am 17. September 2022 die Mitgliedskirchen des Ökumenischen Rats Berlin-Brandenburg ihren zentralen Tag der Schöpfung gefeiert. Über 20 Marktstände entlang der Gartenstraße verliehen dem Bahnhofsbereich eine Straßenfestatmosphäre.

Das Eingangstor zur Schöpfungsmeile neben dem belebten S-Bahnhof bildeten eine Bühne mit Live-Musik und der ParadEIS-Truck des Erzbistums Berlin mit kostenlosen Eiskreationen. Entlang der Schöpfungsmeile informierten Initiativen zur Bewahrung der Schöpfung und zur Klimagerechtigkeit über ihre Projekte. Kirchengemeinden des Internationalen Konvents boten vielfältiges Streetfood mit hausgemachten äthiopischen, persischen, griechischen und anderen Delikatessen zu bezahlbaren Preisen. Kinder konnten in einer Pfadfinderjurte Stockbrot backen und sich auf einer Hüpfplattform austoben.

Ein ökumenischer Gottesdienst unter dem Motto, „Die Liebe Gottes versöhnt und eint die leidende Schöpfung“, fand in der Adventgemeinde als Gastgeberin des Schöpfungstages statt. Vertreterinnen und Vertreter der gastgebenden Gemeinde, des Erzbistums Berlin, der benachbarten evangelischen Paulusgemeinde, der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland, der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sowie der Schwedischen Kirche in Berlin gestalteten den Gottesdienst gemeinsam. In der Predigt hob Pastor Bert Seefeldt von ADRA Deutschland den Wert der Schöpfung hervor, die unzulässig von Menschen entheiligt würde. Die Kollekte des Gottesdienstes kam einem ADRA-Projekt zugute, das einen nachhaltigen Küstenschutz in Mosambik zum Ziel hat.

Die Bezirksbürgermeisterin des Bezirks Steglitz-Zehlendorf von Berlin, Maren Schellenberg, dankte in einem Grußwort, dass die Christinnen und Christen sich mit dem Schöpfungstag bewusst in die Mitte der Gesellschaft stellten. Es sei ein sichtbares Zeichen, die Schöpfung zu bewahren und Nachhaltigkeit zu leben.

Dietmar Päschel (Pastor und Konventleiter in Berlin)


Schöpfungsmeile beim Tag der Schöpfung
(Foto: Dietmar Päschel)
Podiumsdiskussion im Adventhaus zu Nachhaltigkeitsinitiativen
(Foto: Dietmar Päschel)
Kinderspaß an der Hüpfplattform
(Foto: Dietmar Päschel)
ÖRBB-Vertreter genießen ökumenisches Streetfood
(Foto: Dietmar Päschel)