thematisches Seitenbild

Religionspädagogisches Institut (RPI)

www.sta-rpi.net

In Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der verschiedenen Verwaltungsebenen (Vereinigungen und Verbände) der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten organisiert das RPI Ausbildungen für Gemeindeglieder, Pastorinnen und Pastoren.

Die vom RPI angebotene Ausbildung soll die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu befähigen, die spannende Aufgabe als Mitarbeiterin und Mitarbeiter im Kindergottesdienst (Kindersabbatschule) oder als Religionslehrerin/Religionslehrer für den kirchlichen Unterricht verantwortungsvoll und kompetent zu erfüllen.

Die Ausbildung ist auf die Bedürfnisse der Gemeindearbeit zugeschnitten.
Das RPI bietet zwei Ausbildungsgänge an:

1. Kirchliche Kinderpädagogik

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kindergottesdienst (Kindersabbatschule)

2. Kirchlicher Religionsunterricht

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Religionsunterricht für Teenager im Alter von 12-15 Jahren in den Gemeinden erteilen.

Elí Diez

Bei Abschluss der Ausbildung erhalten die Teilnehmer/-innen eine Teilnahmebestätigung. Werden alle Leistungsnachweise erbracht, wird ein Hochschulzertifikat der Theologischen Hochschule Friedensau ausgehändigt.

Das Ausbildungsangebot steht auch Interessierten aus anderen Kirchen offen.
Das RPI ist Mitglied im adventistischen Bildungsverband lCD (Institut für christliche Dienste) und kooperiert mit der Theologischen Hochschule Friedensau.

Ausbildungskonzept
 
Die Ausbildung ist im Baukastensystem aufgebaut. Sie erstreckt sich über insgesamt 6 Wochenenden. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können auch RPI-Ausbildungswochenenden anderer Vereinigungen/Verbände besuchen. Dadurch lässt sich die Ausbildungszeit verkürzen.

Ausbildungsorte und Ausbildungstermine

Die RPl-Ausbildungswochenenden finden an zentralen Orten
der jeweiligen Vereinigungen/Verbände statt, z.B. Solothurn
(CH), Freudenstadt (D), Mühlenrahmede (D), Friedensau (D).
Die aktuellen Ausbildungstermine werden auf der RPI-Homepage im Internet veröffentlicht.



Für Gemeindeglieder der Deutschschweizerischen Vereinigung sowie des Nord- und Süddeutschen Verbandes werden die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Ausbildungsmaterial von der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten übernommen. Lediglich die Reisekosten müssen selbst bzw. von der Ortsgemeinde getragen werden.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer anderer Verbände, Vereinigungen oder Kirchen bezahlen einen vom RPI festgelegten Ausbildungsbetrag.

© Siebenten-Tags-Adventisten in BMV

ADRAAdventverlagAdvent-Wohlfahrtswerk Bundesstelle (AWW)Theologische Hochschule FriedensauKrankenhaus WaldfriedeMedienzentrum Stimme der HoffnungDeutscher Verein für Gesundheitspflege (DVG)Schulzentrum Marienhöhe