thematisches Seitenbild

Andacht 13.10.2017

13.10.2017 | von Nicole Günther

xiklet | photocase.de

xiklet | photocase.de

Seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch. 1. Thessalonicher 5,18

Dankbarkeit ist der Wille Gottes, heißt es im heutigen Andachtswort. Laut Duden ist Dankbarkeit ein Ge­fühl oder eine Haltung der Anerkennung für eine materielle oder immaterielle Zuwendung. Dankbar zu sein ist etwas, woran wir uns selbst immer wieder erinnern müssen und das nicht immer leichtfällt. Kinder müssen immer wieder daran erinnert werden, sich zu bedanken. Es fällt ihnen erstaunlicherweise jedoch sehr leicht, um etwas zu bitten oder gar etwas zu fordern.

Sind wir nicht auch manchmal wie Kinder, die bittend oder fordernd vor Gott stehen? Und wenn uns dieses oder jenes verwehrt bleibt, reagieren wir unge­halten, quengeln, nörgeln oder meckern gar?

Wie steht es mit dem Danken, wenn Gott unsere Bitten erfüllt? Ich ertappe mich zuweilen dabei, wie ein Kleinkind das Danken zu vergessen - insbesonde­re dann, wenn es sich um alltägliche Dinge handelt, um die ich gebeten oder die ich sogar ohne eine Bitte von Gott geschenkt bekommen habe. Insgesamt mer­ke ich, dass ich mehr Zeit damit verbringe, Gott um etwas zu bitten, als ihm für seine Segnungen, seine Gaben, seine Hilfe, seine Erlösung durch Christus, das Wirken des Heiligen Geistes und vieles andere zu danken.

Glücklicherweise hat man aber an jedem neuen Tag die Chance, seinen Fokus zu ändern und sich in Dank­barkeit zu üben. Man kann lernen, den Blick auf die vielen großen und manchmal auch kleinen Dinge zu richten, mit denen wir gesegnet sind, und diese nicht als Selbstverständlichkeit hinzunehmen.

An einem regnerischen Tag erwischte ich eine hal­be Stunde, in der ich einen Strandspaziergang unter­nehmen konnte. Die Sonne kam zwischen den dicken Wolken hervor, der Wind blies heftig, es war kalt und das Meer toste. Manche gingen mit ihren Hunden spazieren, einige hatten sich in die windgeschützten Dünen gesetzt. Ich empfand eine überwältigende Dankbarkeit, Teil dieses ungemütlichen und dennoch einzigartigen Augenblickes sein zu dürfen - ein Mo­ment, der mir große Kraft geschenkt hat.

Ich wünsche dir, dass du Gott als den Geber guter Gaben anerkennst und dir viele Dinge einfallen, für die du ihm danken kannst. Wenn du dir dies zur Ge­wohnheit machst, wird sich dein Leben dauerhaft positiv verändern.

© Advent-Verlag Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung

© Siebenten-Tags-Adventisten in BMV

ADRAAdventverlagAdvent-Wohlfahrtswerk Bundesstelle (AWW)Theologische Hochschule FriedensauKrankenhaus WaldfriedeMedienzentrum Stimme der HoffnungDeutscher Verein für Gesundheitspflege (DVG)Schulzentrum Marienhöhe